Inhalt

Naturwaldreservat Untere Nas

Durch den Verzicht auf eine Nutzung während 50 Jahren soll das natürliche Werden und Vergehen im Wald zugelassen werden. Künftig werden nur noch wenige gezielte Massnahmen zur Aufwertung des Lebensraumes für spezielle Tier- und Pflanzenarten sowie zur Sicherheit der Waldbesucher ausgeführt. Der Naswald eignet sich besonders gut für ein Waldreservat, da er nicht vor Naturgefahren schützen muss. Dank der Lage am Ufer des Vierwaldstättersees mit markantem Nord- und Südhang und entsprechend unterschiedlichen Standortverhältnissen ist im Naswald die Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten sehr hoch. Seltene Waldgesellschaften sind zu beobachten, wie beispielsweise der Turinermeister-Lindenmischwald oder der Eiben-Steilhang-Buchenwald.

Neben Gämse, Reh und Fuchs sind sehr viele Vogelarten, aber auch Amphibien und Schlangen in diesem Gebiet zu Hause. So wurde auch der in der Zentralschweiz einzigartige Altholz-Randplattkäfer gesichtet.

Um die einzigartige Vielfalt des Naswaldes aufzuzeigen, wurden passende Informationen in einem Flyer zusammengestellt. Die Gemeinde Ennetbürgen freut sich, dadurch das Waldreservat den Bürgerinnen und Bürgern näherzubringen.
Naturwaldreservat Untere Nas
Untere Nas
6373 Ennetbürgen

Plan